Schallschutz

Beim Schallschutz gibt es vieles zu beachten. Schall von außen, der ins Gebäude dringt oder Schallübertragung innerhalb eines Gebäudes. Denn Schall ist nicht gleich Schall. Unterscheiden lässt sich etwa Luftschall, der über die Luft übertragen wird und Trittschall aus oberen Räumen. Für jede Variante des Schalls existieren auch spezielle Schallschutz-
Produkte, die als Lösung im Trockenbau realisiert werden können.

Schallschutz gegen Lärm von außen lässt sich im Trockenbau durch spezielle Schallschutzplatten von der Innenseite einer Außenwand realisieren.

Spezielle Estrich-Elemente für Fußböden im Trockenbau reduzieren Trittschall und tragen so zum Schallschutz eines Hauses bei. Solche Elemente bestehen etwa aus Gipsplatten, auf die eine Mineralwoll- oder eine Holzweichfaserschicht aufgetragen wird.

Abgehängte Trockenbau-Decken können als Schallschutzdecke dienen, weil sich Trittschall aus den oberen Geschossen nicht auf sie überträgt. Diese Decken können mit speziellen Abhängern oder frei gespannt werden.

©2020 h+f Innenausbau Christoph Feldkamp